Der Daberstedtkanter

Rentner oder auch nicht

Mein Blog

Nach vielen Erfahrungen in (und mit) sehr vielen Blogs und noch mehr Experimenten beim Gestalten und Administrieren von Homepages, folge ich dem Trend auch auf meiner persönlichen Seite. Der Fachmann erkennt die Blogsoftware, die auch statische Seiten ermöglicht.

Wichtig sind Informationen, das Design bleibt zweitrangig.

2020 betreue ich noch immer, wenn auch immer mehr nur gelegentlich, folgende Webauftritte:

Förderverein
Thüringenkolleg Weimar e.V.
(der Förderverein der Schule, die ich seit 1994 begleite)
Verein Elis@beth (ein Verein zur Förderung von eLearning und Digitalisierung)
Zur Zeit sind alle meine Moodleplattformen außer Funktion. In Kürze wird nur noch diese Plattform: http://thueringer-onlinekolleg.de/moodle/ weiter gepflegt.
Immer wieder neu setze ich zu Informationen über den Stadtteil an, in dem ich wohne. Gegenwärtig bewege ich mich hier und hier.

Unfröhliche Urständ

Noch bin ich mit einer gründlichen Analyse nicht ganz fertig, aber es steht schon jetzt sicher fest, dass bereits derartige Blöd- und auch Gemeinheiten von auf den ersten Blick nicht immer völlig dämlichen Leuten in der Gegend herumposaunt werden, dass man schon an der gedeihlichen Entwicklung der Gesellschaft zweifeln möchte.

Wo ist das größte Problem?

Es sind nicht mehr nur die extremistischen Spinner, die ungehemmt derartige Dummheiten verbreiten, dass wirklich niemand mehr daran glauben mag, dass sich irgendwann doch (wieder) Vernunft durchsetzt.

Wie kann man auf der einen Seite so wissenschaftsignorant, egozentriert und unverständlich in Wort und Schrift argumentieren, so dass einem spätestens ab dem mittleren Schulabschluss der Stift eigentlich dabei aus der Hand fallen müsste und auf der anderen Seite für sich in Anspruch nehmen, jemanden kritisieren zu dürfen. Von der eventuellen Darbietung einer Alternative zum Gegenstand der Kritik hat man sich ja ohnehin (mangels Geist, mangels Überblick) bereits seit einiger Zeit verabschiedet.

Ich denke das Hauptproblem ist die Ankunft des Schwachsinns in den Kreisen, die sich für gebildet halten oder sogar zum Bildungsbürgertum zählen.
Auch könnte ich nachvollziehen, dass jemand meint, es könnten sich halt jetzt auch Leute zu wichtigen Themen äußern, die früher gar nichts davon erfahren hätten.

Buitenverwachting

Bei diesem Begriff kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.
Eigentlich wollte ich nur wissen, was der interessant klingende Name des südafrikanischen Weingutes bedeuten soll. Die Übersetzung lautet „Jenseits aller Erwartungen“ und da liegt gegenwärtig bei weitem nicht nur der SAUVIGNON BLANC, über dessen Angebot ich gestolpert bin.

Vollständig buitenverwachting sind nicht nur die Verschwörungstheoretiker, von denen sich kaum noch einer die Mühe macht, sich mit seinen“Argumenten“ nicht der Lächerlichkeit preis zu geben, genauso jenseits sind die, die einfach nur nörgeln, aber die sind das ja schon lange und werden es wohl auch bleiben.
Besonders schwierig wird es für mich, wenn von Politikern und Mitarbeitern von Funk und Fernsehen immer wieder darauf aufmerksam gemacht wird, dass da auch Leute demonstrieren, die einen echten Grund haben. Das ist hoffentlich nicht nur für mich alles andere als „tegen de verwachting“ und rechtfertigt nicht die Exzesse geistiger Extrimisten, egal welchen Hirnvolumens.

Zumindest beim Wetter reden die Holländer von Weersverwachting und meinen damit nicht Wettererwartungen sondern -aussichten. Zu den Aussichten für die Entwicklung der Gesellschaft möchte ich mich erst äußern, wenn ich den aus gegenwärtigen Nachrichten gespeisten Pessimismus wieder überwunden habe.

Homeoffice für Rentner

Ich habe die Homeofficezeit genutzt, um einen Ersatz für die ausfallenden Führungen im Kulturquartier (Schauspielhaus) zu erstellen. Eine solche Führung dauert eine Stunde. Virtuell habe ich mich für einen Schnelldurchlauf entschieden, der vielleicht trotzdem neugierig macht und im Mai oder Juni wieder Besucher ins Haus bringt.
Das zweiminütige Video findet man auf meinem Youtubekanal.
Wem das zu schnell geht oder wer mehr Informationen auf virtuellem Wege bekommen möchte, kann sich gern mit mir in Verbindung sezten, es gibt Varianten bis zu 17 Minuten.

Ach ja – und aufgeräumt habe ich auch!“

Das ist natürlich nur ein gestelltes Foto meines Arbeitsplatzes für den 1. April.


Vor der weiteren Befüllung wird aufgeräumt

Es ist ja nun wirklich nicht so, dass ich mit WordPress erst jetzt begonnen habe zu arbeiten. Hier https://roedigenkanter.wordpress.com/
hält sich ein nicht mehr editierbares und nur noch als Startseite lesbares ostalgisches Outfit, dass offenbar 2012 eingerichtet wurde, aber bereits Archive aus 2009 enthält.

Bei dem Versuch, an diesem Problem zu arbeiten, wurde eine neue Subdomain bei WordPress eingerichtet.
https://daberstedtadmin.wordpress.com/
Nach etlichen Versuchen (nachzulesen im folgenden Beitrag aus dem Jahr 2015:https://daberstedtadmin.wordpress.com/2015/02/08/seltsam/ habe ich wohl damals aufgegeben) Der Blog ist aber noch editierbar.

Falls hier versehentlich ein WordPressexperte mitliest:
Es scheint die Startseite der alten Subdomän irgendwie erhalten geblieben zu sein und sie wird der neuen (ebenso irgendwie) zugeordnet. Ein von dortaus neu geschriebener Beitrag landet nun offenbar auf dem Blog unter der „neuen“ Subdomän. Ist das üblich?

Beteiligungsrat Erfurt

Dieser Beitrag soll lediglich auf ein Gremium verweisen, das in der Erfurter Öffentlichkeit gelegentlich zu wenig wahrgenommen wird oder für manche auch zu wenig selbst in Erscheinung tritt.

Als Vorsitzender dieses Rates sehe ich meine Aufgabe vorwiegend in der Moderation der Sitzungen und der Begleitung der Arbeitsgruppen.
Allerdings sorge ich auch gern an dieser Stelle für einen schnelleren Erfolg für alle Neugierigen.

Wer sich nicht durch die offizielle Seite von Erfurt klicken will, findet weitere Informationen zunächst hier oder auch im öffentlichen Teil des Forums der Stadt Erfurt